3 Todesopfer bei US-Militärhubschrauber Absturz

By U.S. Army Europe Public Affairs
Feb. 4, 2010

HEIDELBERG, Deutschland - Drei US-Soldaten des amerikanischen Heereshauptquartiers in Europa starben am 3. Februar, als ihr UH-60 Black Hawk-Hubschrauber nordöstlich von Mannheim abstürzte.

Die Namen der Soldaten werden erst nachdem deren Angehörigen verständigt wurden veröffentlicht.

Der Unfall ereignete sich gegen 18 Uhr 45 Mitteleuropäischer Zeit. Der Hubschrauber befand sich während eines Übungsfluges auf dem Anflug auf den US-Heeresflugplatz Coleman. Alle an Bord befindlichen Besatzungsmitglieder wurden bei dem Unfall getötet.

„Unser Beileid und unsere Gebete gehen an die Familien und Angehörigen", sagte Brigadegeneral Michael A. Ryan, Stellvertretender Kommandeur, V Corps „Der Verlust dieser tapferen und hingebungsvollen Soldaten ist für uns alle unfassbar".

"Für den schnellen und professionellen Einsatz der deutschen Polizei und Feuerwehrleuten bedanke ich mich recht herzlich“, sagte Ryan „Sie waren so schnell wie möglich an der Unglücksstelle“.

Der Unfall wird zur Zeit untersucht und ein Expertenteam des „Army Combat Readiness/Safety Center“ aus Fort Rucker, im Bundesstaat Alabama, USA, ist auf dem Weg um die Untersuchungen zu unterstützen.

Anmerkung:  Entgegen einiger bisheriger Meldungen in der Presse, wurde die militaerische Sperrzone nicht von der US-Armee eingerichtet, sondern von der Bundeswehr, die im Gegensatz zu der US-Armee dazu autorisiert ist.

Über uns: Das US-Heereshauptquartier in Europa, USAREUR, ist in seinem Einsatzgebiet mit über 50 NATO-  und anderen Koalitionspartnern verantwortlich für die Ausbildung, Durchführung und Unterstützung von Einsätzen. Das Hauptquartier von USAREUR, mit Sitz in Heidelberg, Deutschland hat Truppen in Deutschland, Italien, Belgien, den Niederlanden, Bulgarien und Rumänien stationiert und hat Soldaten in Afghanistan und im Irak im Einsatz.